Mittwoch, 27. Juli 2016

Platform Fashion - FASHIONYARD

Am Wochenende war es wieder soweit: unsere "kleine Fashionweek in Düsseldorf" öffnete wieder ihre Pforten. Gemeint ist damit natürlich nicht wirklich eine MBFW sondern die Platform Fashion in den Böhler Arealen in Lörick.
Zwei mal im Jahr Pilgern Fashionbegeisterte Menschen aus NRW und sogar ganz Deutschland in die alten Schlachthöfe, um sich die tollsten Shows rund um Thomas Rath, Düsseldorfer Designer oder Unique anzusehen.



Heute möchte ich euch ein paar Eindrücke der FASHIONYARD-Show zeigen, wobei das auch mein erster und allerliebster Runway an diesem Tag war.
Das liegt hauptsächlich daran, dass ich mich sogleich in die Kollektion der ersten Designerin verliebt habe. Masha Schubbach.
Ich stehe ja auf Außergewöhnliches und die Kreationen von ihr sind einfach etwas besonderes. Die kantigen Formen und der Touch, der an einige Szene-Styles erinnert, haben es mir einfach angetan!




Das obere, schwarze Outfit, ist übrigens mein absoluter Favorit. Ich muss unbedingt schauen, dass ich mir dieses Outfit besorge und vielleicht dann das nächste Mal Trage. Oder auf der Fashion Week? Ich weiß noch nicht, aber es schreit einfach nach mir. Könnt ihr es auch hören?



Neben Masha Schubbach gab es aber auf der Fashionyard-Show noch jede Menge andere, talentierte Designer. 
Süsskind, Kina*, LYVEM, Ehrlich Textil und Sonja Tafelmeier Coture sind nur einig davon. Ein paar Lieblingskreationen, besondere Stücke und chice Teile möchte ich euch in diesem Post auch noch zweigen, sowie zum Abschluss ein Foto des Finales, bei dem nochmal Outfits von allen Designern gezeigt wurden, samt silbernem Konfettiregen!










Wie gefallen euch die Outfits?
Könntet ihr damit was anfangen und würdet sie vielleicht selbst tragen?


Samstag, 16. Juli 2016

Black at Kaviar Gauche


Vor wenigen Tagen war ich bei Kaviar Gauche hier in Düsseldorf eingeladen, denn sie haben ihre neuste Kollektion einigen Influencern vorgestellt: Wir wurden vor Ort herzallerliebst empfangen hatte eine schöne Zeit in dem traumhaft geschmückten Store.
Dort wurde ein kleiner Dining-Table mit Süßigkeiten aufgebaut und eine tolle Torte hingestellt. Außerdem waren hier und da immer wieder kleine Accessoires zu finden, die an das Thema der neuen Kollektion erinnern sollten.



Kaviar Gauche steht hauptsächlich für Bridal Fashion, aber die neuste von Alice in Wonderland inspirierte Kollektion soll auch auf anderen Festen oder sogar alltäglich tragbar sein. Die helfen Farben sind immer noch sehr Hochzeitstypisch, aber das ein oder andere Teil würde ich tatsächlich auch so tragen.

Schuhe - Deichmann
Tasche - Deichmann

Nach einem kleinem Happen zu Essen und einem Gläschen Sekt habe ich den frühen Abend dazu genutzt, noch ein paar Outfitbilder mit einem neuen Fotografen zu schießen. Danke dafür!
Schaut euch unbedingt mal die Onesuits von Miss Selfridge an, ich liebe sie und habe schon eine kleine Sammlung. Mit hohen Schuhen können auch etwas kleinere Frauen einen Jumpsuit tragen, finde ich!

Jumpsuit - Miss Selfride

Donnerstag, 14. Juli 2016

Warum wollen eigentlich immer alle Nach New York?

Versteht mich mit diesem Blogtitel bitte nicht falsch - wer träumt nicht davon, mal wie Carrie Bradshaw über die Straßen des Big Apple zu flanieren, vorbei an den teuersten Geschäften, im IT-Cafe sitzen und den neusten Trend: Zuckersüße, 30 cm hohe Milchshakes schlürfen, die garniert sind mit Donuts, Schokostreuseln,Gummibärchen und Co?


Hose: Forever 21
Schuhe: Buffalo

Aber es scheint fast so, als sei manchmal die Liebe zur Nähe verloren gegangen. Fast niemand fährt mal in die Nachbarstadt oder zu einem Ziel in und um Deutschland. Wieso ist das so und wann hat sich das gewandelt?
Vor allem als Blogger fällt aber auf: irgendwann sind alle tollen Plätze in der Heimatstadt abfotografiert, die Cafés werden zur Routine und irgendwie kennt man jede Kollektion der Lieblingsläden. Da zieht es raus.. weit, weit weg am liebsten.
Aber ist das immer so nötig?

Tasche: Orsay
Jacke mit Kunstfell: Sheinside

Vor einiger Zeit hatte ich so einen Ausflugsdrang. Irgendwo hin, wo es schon ist, romantisch sollte es sein, eine kleine Innenstadt, vielleicht Italien? Irgendwie keine Option für einen Kurztrip von nur wenigen Stunden.
Glücklicherweise wohne ich in NRW, nah der Grenze Holland. Wieso also nicht einfach mal einen Kurztrip in die Grenznahe Stadt Roermond machen, in der es nicht nur das belieteMc Arthur Outlet gibt, sondern eine Zauberhafte Innenstadt mir tollen restaurants, interessanten Boutiquen und kleinen Gassen mit Urlaubscharm!




Diese Stiefel habe ich mir bei Buffalo von dem Gutschein gekauft, den ich damals beim Fashion Blogger Café Shoe-Edition beim Rodeo gewonnen habe. Vielen Dank nochmal!
Sie sind innen ganz dick gefüttert und haben besser warm gehalten als alle anderen Stiefel aus meinem Schrank. Wirklich ein Träumchen!

Da aber auch ich ein absolutes Zuckermäulchen bin, musste ich bei den bunten Kullern, Gummitieren und Brausestangen zuschlagen. Ein Paradies sage ich euch, liebe Freunde!



Samstag, 7. Mai 2016

Danke, Mama!

Merci Mama

Der heutige Post von mir dreht sich weder um Make-Up, noch um tolle Events oder den Sonnenschein draußen. Nein, der heutige Tag gehört ganz allein meiner Mama!
Ich kann heute leider nicht bei ihr sein, aber sie müsste bereits gestern ein Paket von mir erhalten haben, indem ich ihr viele Kleinigkeiten zusammen gepackt habe. Als Füllmaterial habe ich gefühlt eine Million Herzchen aus Papier ausgeschnitten.
Einen Muttertags-Post wollte ich auf jeden Fall für euch, für mich, ... für sie machen. Und als dann Glossybox an meine Tür klopfte und ihre Blogparade zu Merci Mama vorschlug, war es natürlich der perfekte Begleiter, um meiner Mama einfach mal Danke zu sagen.

Eine Mutter, Mom, Mama oder wie auch immer DU sie nennst, ist etwas ganz Besonderes. Sie ist der Mensch, der dich geboren hast, in dessen Bauch du monatelang gelebt hast und gehütet wurdest wie ein großer Schatz.
Kann man schon allein dafür genug "Danke" sagen?



An Tagen wir heute denke ich gern an meine "rebellischen" Jahre als Teenager zurück. Die Haare toupiert und pink getönt, blauer Lidschatten dazu, Gothic-Klamotten an und dann felsenfest behauptet, dass das keine Phase sei und ich mein Leben lang so rumlaufen würde. Oh mann hatte ich mich geirrt!
Aber wieder einmal, wie so oft, hatte meine Mama recht.
Generell haben Mamas irgendwie immer recht, oder?
Meine Mama lebt zusammen mit ihrer Mama und meinem Opa in einem kleinen Dorf, arbeitet hart in ihrem Job und ist auch sonst viel beschäftigt. Und trotzdem ist sie der aufopferungsvollste, hingebungsvollste und liebenswürdigste Mensch den ich kenne.
Mama und ich können uns auch super anzicken - aber 30 Minuten später liegen wir uns dann in den Armen, geben uns viele Bussis und haben uns wieder lieb. Ist es nicht das, was eine gute Beziehung zwischen zwei Menschen ausmacht?
Ich tue immer so, als wäre ich Erwachsen. Ich werde genau zum Sommeranfang 23 Jahre alt, führe einen eigenen Haushalt 460 KM von Mama entfernt, bin bald mit meinem Studium fertig, habe 2 Jobs und versuche das Leben irgendwie hin zu bekommen. Und trotzdem: Wenn ich dolle krank bin, mich mit meinem Prince Charming mal streite oder andere große und kleine Sorgen habe: mein erster Weg ist immer der zum Telefon. 
Die Kurzwahltaste "Mama" wird gedrückt und schon bald sieht meine Welt wieder besser aus - das verspreche ich euch.

Ich weiß gar nicht, was ich ohne meine Mama machen sollte. Ich bin nicht gläubig und doch bete ich zu Gott, dass meine Mama mir noch ganz lange erhalten bleibt. Sie ist mein Ein und Alles und während ich diese Zeilen schreibe, es ist 8:43Uhr morgens, laufen mir die Tränen. Mama, ich bin immer sehr beschäftigt und besuche dich viel zu selten, das tut mir leid!

Habt ihr heute eure Mama geehrt?

Dienstag, 8. März 2016

Auf den Spuren von Beauty mit Glossybox

Am letzten Wochenende wurde ich wie viele andere Blogger aus der Umgebung eingeladen, die Beautymesse in Düsseldorf gemeinsam mit den lieben Mädels der Glossybox zu besuchen.
Ich liebe ja Messen - aber die Beauty hat mich leider sehr enttäuscht.
Da es eine Fachmesse ist, trifft man vor Ort hauptsächlich auf Kosmetikerinnen, Stylisten, Heilpraktiker, Orthopäden und andere Fachkundige der Branche. Es ist ganz angenehm, wenn man sich mit anderen, die Kenntnisse über die Szene besitzen, austauschen kann.


Meine Erwartungen:

Ich hatte an diesem Tag keine hohen Erwartungen, ich war einfach gespannt. Ich wollte mich von neuen Lippenstift-Trends inspirieren lassen, vielleicht eine neue Tinktur testen, Gesichtsmasken unter die Lupe nehmen und neue Nagellack-Styles erkunden. Es geht nicht darum, möglichst viele Goodies mitzubringen, aber ich wollte einfach wissen was im nächsten Jahr so los ist - ähnlich wie man sich Inspirationen und Ideen vom Laufsteg einer Fashion-Show holt, die die Kollektionen für die übernächste Saison zeigen.


Die Realität:

Leider kam alles ganz anders. An den Ständen, bei denen Masken vorgestellt wurden, konnte man sich in kleinen Schüsselchen zwar das Pulver ansehen, bekam aber meist keine Möglichkeit, das ganze vermischt mit Wasser anzusehen. Ich kann doch gar nicht wissen, wie sich eine Maske am Ende anfühlt/verhält, wenn ich sie nur als Pulver und nicht in Symbiose mit Wasser ansehen kann!
Auch meine Hoffnung, wirkliche Neuheiten zu entdecken wurde gedämpft.
Viel mehr war diese Messe eine Verkaufsveranstaltung, bei der man bestenfalls bereits vorher wissen sollte was das alles für Produkte sind, denn wirklich testen konnte man da kaum. Natürlich waren die Preise wie auf Messen üblich ein wenig preiswerter, aber ich habe tatsächlich nur 3 Euro ausgegeben.

Bei NYX z.B. standen junge Damen Schlange und das sogar sehr, sehr lang, denn dort waren eine Hand voll Makeup Artists (?), die die Einkäuferinnen gechminkt haben und an diesem Stand gab es  20% auf die Produkte. Da wurde mächtig zugeschlagen! Ich habe an einigen Ständen die Kasse klingeln hören, mit Beträgen für Cremes weit über 400 Euro.
Für die Aussteller sicherlich ein äußerst erfolgreiches Wochenende.


Das Highlight:

Mein Highlight des Tages war auf jeden Fall die Bloggerveranstaltung von Glossybox, zu der ich von Shawty eingeladen wurde. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!
Es gab eine geführte Tour über die Messe, bei der auch einige Partner der Glossybox gezeigt wurden, tolle Getränke und einiges an Klatsch und Tratsch aus der Modewelt.
Es war schön, die Macherinnen hinter der kleinen, rosa Kiste kennen zu lernen.
Vielen Dank an dieser Stelle auch an die liebe Tina, die mir den  Tipp gab, dass die Boxen sich unglaublich gut dafür eignen, den Nagellack hübsch zu verstauen. Was für eine tolle Idee!

Es hat auch Spaß gemacht, meine eigene Box mit Washi-Tape, Bändern, Stickern und Federn zu gestalten. Es war aufgrund des großen Bloggerandrangs leider etwas eng, aber so habe ich immerhin ein paar tolle, neue Bloggerinnen kennen gelernt! ;)

Vielen Dank an den schönen Tag, liebe Glossybox!

Fazit:

Vielleicht war die Messe tatsächlich für Menschen, die in den entsprechenden Berufen ihr Geld verdienen ein Erfolg. Das bedeutet, dass beispielsweise Fuß-Ärzte entsprechend neue Technik sich ansehen konnten oder einige ihre Tinkturen dort zu einem niedrigen Preis erwerben durften.
Für mich als Bloggerin, die auf die neusten Trends und jede Menge zu Entdecken gehofft hatte, war die Messe insgesamt allerdings ehr ein Flop.
Nächstes Jahr werde ich mich deutlich besser über die einzelnen Stände im Voraus informieren und schauen, wo es sich für mich lohnt tatsächlich genauer hinzusehen. Ich glaube auch, dass auf der Beauty in den kommenden Jahren auch noch ein paar mehr Blogger-Veranstaltungen kommen werden, die den Tag versüßen.


Habt ihr die Beauty in Düsseldorf besucht?
Wie hat es euch gefallen?

Sonntag, 7. Februar 2016

Messy-Underwater-Nail-Look

Hallo meine Lieben,

heute ist schon wieder Sonntag und das ist für mich jetzt sogar ein ganz besonderer, denn ich habe mich mit einigen Mädels für ein Blogger Projekt zusammen getan und heute bin ich dran!


Wie unschwer zu erkennen ist, wollen wir auch mal die dunkle Seite der Macht, die Bösewichte aus den beliebtesten Märchen würdigen. Das macht Jede von uns auf ihre ganz eigene Art und Weise!
Zunächst hatte ich an ein Augenmake-Up gedacht, jetzt passend zur Karnevalszeit. Allerdings haben zwei Damen vor mir bereits wundervolle Looks dazu gepostet, dass ich mich dann doch für etwas anderes entschieden habe.

Welchen Bösewicht wir überhaupt diesen Monat ehren?


(Bildquelle: http://vignette1.wikia.nocookie.net/littlemermaid/images/1/12/Ursula.jpg/revision/latest?cb=20100322091516)   
 
Ursula - die böse Unterwasser Hexe mit den vielen Tentakeln, die sich doch nur eine wunderschöne Stimme wünscht!
Ich habe mir für ein violettes Farbschema für mein Nailart zum Thema Ursula ausgesucht. Zunächst kam mir die Idee in den Sinn, ihre Tentakel auf einen Nägeln zu kreieren, allerdings sah das Ganze dann befremdlicher aus als erwartet. Warum ist euch das überhaupt erzähle ? Irren ist menschlich meine Lieben und auch Blogger brauchen für viele Sachen mehrere Anläufe und schütteln leider nicht immer alles locker flockig aus dem Ärmel.




Letztendlich habe ich also alles wieder ablackiert, eine weiße Grundierug aufgetagen und dann mit einer Tupftechnik mithilfe eines Schwammes, verschiedene Fabschichten übereinander aufgetragen. 



Das ganze soll ein bisschen messy aussehen, schließlich ist Ursula eine Böse Hexe, die in den Tiefen des Ozeans lebt. Das Wasser dort ist wild und ungebändigt, ihre Haare sind wie von Schwerkraft befreit und all diese außergewöhnlichen Sachen habe ich versucht, mit diesem Tupfstil einzufangen.


Benutzt dafür habe ich eigentlich nur diese zwei Farben und eine Mischpalette. Dort habe ich ein bisschen was von den Nagellacken hinein getropft.
  1. Zuerst habe ich den violetten Ton mit einem Schwämmchen aufgetragen
  2. Dann den pinken Lack
  3. Zum Schluss habe ich beide Lacke miteinander vermischt und dann ebenfalls getupft
Und schon ist der Messy-Underwater-Nail-Look fertig!

Materialien:
Zwei Schwämmchen deiner Wahl
Kiko  - Quick Dry in der Farbe 806
O.P.I. - Farbe 14: Rue du Quatre Septembre
 
Kleider Insider Tipp: Um nicht den halben Lack auf der Haut zu haben, gibt es von verschiedenen Firmen eine Artgummilack, den ihr euch am Rand der Nägel auftragen könnt. Nach dem Lackieren einfach abziehen und alle übermalten Stellen sind sauber.
Wer wie ich einen solchen Lack nicht zuhause hat und keinen Fuß vor die Tür machen möchte, kann sich auch eine fetthaltige Creme oder Reste einer Gesichtsmaske mit einem Wattestäbchen auf die Haut auftragen und nach dem Trocknen der Nägel einfach weg wischen. So bleiben ebenfalls keine unschönen Nagellackflecken auf der Haut!

Ihr habt noch nicht genug von Ursula? Dann schaut doch mal bei den anderen Mädels vorbei, die in den letzten tagen, bzw in den nächsten Tagen zur Meereshexe werden!


 

Dienstag, 19. Januar 2016

Badetrüffel und Badetee zum Verlieben

Jetzt, wo die Tage immer grauer und vor allem kälter werden, reicht es oft nicht mehr unter der Kuscheldecke einen heißen Kakao zu schlürfen, um sich so richtig wohl zu fühlen.
Wer mit einer Badewanne in der Wohnung gesegnet ist (was leider keine Selbstverständlichkeit ist), darf sich heute über einen kleinen:




Badewannen-Wohlfühl-Blubberwasser-Badebomben-Tee-Post

von mir freuen. Ich weiß, dass bei vielen Bloggern die Produkte von Lush hoch im Kurs stehen - was auch absolut berechtigt ist! Allerdings habe ich die Sale Zeit kurz nach Weihnachten verpasst und konnte leider keine weihnachtlichen Badebomben und Ähnliches zum Schnäppchenpreis ergattern. Deshalb habe ich mich einfach mal umgesehen und nach ähnlichen Alternativen gesucht.

In der Stadt bin ich dann auf zwei Produkte von Badefee gestoßen. Dabei habe ich zwei süß verpackte Badezusätze entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte und bei den eisigen Temperaturen der letzten Tage auch austesten konnte.


Zunächst muss ich gestehen, dass ich bei dem Duft von reifen Pfirsichen selten wiederstehen kann - es zieht mich einfach in seinen Bann und weckt die Lust auf Sommer! 
Der Grüner Tee Bio Sencha - Badetee besteht neben Grüner Tee Blättern aus vielen süßen Zutaten wie Kokosnussöl, Orange und Sonnenblume. Der Geruch erinnert ein bisschen an Pfirsich-Joghurt für Kinder -> einfach zum anbeißen!
Im inneren des Teebeutels befindet sich ein Kern, der bei dem Hereinlassen des Teebeutels im Badewasser langsam schmilzt.
Mein Badezimmer hat noch den ganzen Abend fantastisch gerochen!

Preis: 4,95
Menge: 1 Säckchen, 30g
Made in Germany
Bekommt ihr hier: Soft Peach

Mein Tipp: Diesen Badetee nicht zum entspannen, sondern als Energizer nutzen, wenn man nach einem langen Tag auch abends noch etwas vor hat. Die fruchtigen Düfte und der grüne Tee kitzeln die Nase und machen wach und geben Energie.


Außerdem habe ich mir aus der Badepatisserie-Serie von Badefee noch den Bade Dich schön! Badetrüffel Juicy Grapefruit mitgenommen.


Die handgerollte Kugel ist in soften Orangetönen gehalten und duftet unglaublich stark, was mich zunächst etwas abgeschreckt hat. Aber dann im Badewaaser hat sie sich unglaublich schnell aufgelöst und das ganze Badezimmer in einen fruchtigen Sommercocktail aus Limone, Orange und Grapefruit der Gerüche verwandelt. Also für mich genau das richtige!
Ich glaube, meine Auswahl zeigt deutlich wie sehr ich den Temperaturen trotzen möchte und mir so sehr den Sommer zurück wünsche!

Preis: 3,95
Menge: 1 Kugel, 40g
Made in Germany
Bekommt ihr hier: Juicy Grapefruit



Im übrigen bin ich dieses Jahr leider nicht auf der MBFW, da mich die Uni und kommende Klausurphase vollkommen im Griff hat.


Aber ich bin auf jeden Fall beim FashionBloggerCafé Ende des Monats dabei - wen trifft man noch?


Copyright © 2014 Beauty Cinderella

Distributed By Blogger Templates | Designed By Darmowe dodatki na blogi